Honorararzttätigkeit - Berufshaftpflicht Ärzte || Vergleich Arzthaftpflicht

Direkt zum Seiteninhalt

Honorararzttätigkeit

Honorarärztliche Tätigkeit

Honorarärzte sind Ärzte, die ohne vertragsärztliche Zulassung oder eigene Praxis gegen ein vereinbartes Honorar (z. B. Stundensatz) in der stationären und/oder ambulanten Versorgung tätig sind. Honorarärzte können in Kliniken, Praxen, MVZ, Institutionen, bei Rettungsdienstorganisationen u. v. m., meist zeitlich begrenzt, für einen Auftraggeber ärztlich tätig sein.

Die Ausübung einer honorarärztlichen Tätigkeit ist auch neben einem bestehenden (Teilzeit-) Arbeitsverhältnis möglich. Dabei wird der Honorararzt nicht Vertragspartner des Patienten, der Behandlungsvertrag wird mit dem Auftraggeber geschlossen, dem auch die vertragliche Haftung obliegt.

Die Beitragsberechnung wird von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich gehandhabt:

Alte Leipziger:  

Beitrag unabhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses

Generali:  

Beitrag abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses [auf Anfrage]

HDI:

  • bis 30 Tage im Jahr:  25% des Jahresbeitrag
  • bis 60 Tage im Jahr:  35% des Jahresbeitrag
  • bis 120 Tage im Jahr:  60% des Jahresbeitrag
  • über 120 Tage im Jahr:  100% des Jahresbeitrag

Zurück zum Seiteninhalt